Körperzonen

KÖRPERZONEN


Zusätzlich zu den kreisenden Touches gibt es Körperzonen die mit dem Verhalten zusammenhängen und über die gezielt gearbeitet werden kann.

OHRENARBEIT
Hier liegen Herz-Kreislauf, Verdauung, ähnlich wie beim Menschen alle Organpunkte. Bei Schock, Unfall, Kreislaufproblemen Ohren austreifen, wichtig vom Ansatz bis zu den Ohrspitzen damit alle Punkte aktiviert werden. Auch hier gilt, weniger ist mehr! Geringe Druckstärke ähnlich bedachtsam wie mit einem Blütenblatt umgehen. Bei Hunden mit großen Ohren und Hängeohren, stützt eine Hand den Kopf und Ohrenansatz ab. Außerdem sind die Ohren der effektivste Touch um unruhige Hunde abzuholen und zu beruhigen und werden vom Hund als sehr angenehm empfunden.
Anwendung: erste Hilfe, bei Schock, Unruhe und Schmerzen.

MAULARBEIT
Beeinflusst Emotionen, Angst, Stress, Nervosität, Trauma, Vorbereitung zur Medizinverabreichung. Berührungen um das Maul wirken auf das limbische System im Gehirn, das die Emotionen kontrolliert und die Lernprozesse steuert. Hunde die sehr maulaktiv sind wie unkontrollierbaren bellen, Dinge zerkauen, viel schlecken, winseln, aber auch Hunde die  schnappen, beissen oder sich aggressiv verhalten, reagieren sehr positiv darauf. (nicht gleich hier beginnen!)

RUTENARBEIT
Reduziert Angst, Traumen und Aggression, Hinterhandsbeschwerden, Verspannungen, aber erst Mal heisst es sich zur Rute vorzuarbeiten und die „Erlaubnis“ zu bekommen, dort zu touchen. Da dieser Bereich für Hunde oft schwer tolerierbar ist. Das Ausstreichen der Rute sowie Drehbewegungen und leichte Dehnung bringt Entspannung, dabei stabilisiert wieder eine Hand die Rute, die 2. Hand touched.

PFOTEN
Die Pfoten sind für die Erdung zuständig viele Hunde lassen sich hier ungern berühren. Vor allem hektischen Hunde und Hunde die sich schlecht konzentrieren können haben hier eine Problemzone. Auch hier heisst es sich vorarbeiten. Beine ausstreichen und mit leichten springenden  und streifenden TTouches arbeiten. Dies ist auch eine gute Vorübung zum Krallenschneiden. Ähnlich wie beim Menschen sitzen hier alle  Fussreflexzonen und man kann den ganzen Körper und die Koordination verbessern. Gerade bei älteren Hunden kann hier das Gangbild verbessert werden Wenn es möglich ist die Krallen zu Kreisen (in beide Richtungen kreisen, ganz kurz und nur einen knappen Kreis dann wieder retour). Im Nagelfalz sitzen sehr viele Nervenenden und können auch dadurch die Koordination und Erdung immens verbessern. Zusätzlich ist es gut Hunde denen die Erdung fehlt eine Platzvorgabe am Boden zu geben und nicht auf der Couch oder Bett, also vom Boden entfernt! Auch wichtig für ängstliche und unsichere Hunde! (Sicherheitsübung)

btr

Snoopy beim TTouch